Zum Warenkorb
Weiter einkaufen
Tickets auswählen

Eintritt Erwachsene
Eintritt Gruppe ab 10 Personen
Eintritt Familie
Jahreskarte




Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Erwachsene
€ 8.00 / Stk.

Ab 10 Einzelkarten empfehlen wir die ermäßigten Gruppenkarten, wenn Sie als Gruppe kommen!

Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Familienkarte
€ 13.00 / Stk.
Anzahl der Kinder



Bitte wählen Sie die Anzahl der Kinder aus

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Gruppe ab 10 Personen
€ 6.00 / Stk.

Bitte mindestens 10 Stück auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Jahreskarte Personalisieren

Jahreskarte
€ 15.00 / Stk.
Vorname*:

Nachname*:

Geburtsdatum*:

E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
OK
OK
Heute im hdgö

19. März 1938, Mexiko
Staatstragender, aber einsamer Protest

In Österreich übernahmen die NationalsozialistInnen die Macht, der Staat wurde dem Deutschen Reich einverleibt, und die ganze Welt schwieg. Nein – ein einziges Land jenseits des Atlantiks protestierte. Ausgerechnet Mexiko, wo sieben Jahrzehnte zuvor der Habsburger Maximilian ein Kaiserreich errichtet hatte und dafür hingerichtet worden war, legte 1938 offiziellen Protest beim Völkerbund, der Vorgängerorganisation der heutigen UNO, ein. Doch dieser blieb untätig. Mexiko hingegen gewährte – wie auch andere Länder Lateinamerikas – hunderten ÖsterreicherInnen, die vor dem Nationalsozialismus fliehen mussten, Asyl.

 

1956 benannte die Stadt Wien den Mexikoplatz im Zweiten Wiener Gemeindebezirk zur Erinnerung an den diplomatischen Einspruch gegen den „Anschluss“. Seit 1985 gibt auch ein Gedenkstein darüber Auskunft.