Zum Warenkorb
Weiter einkaufen
Tickets auswählen

Eintritt Erwachsene
Eintritt Gruppe ab 10 Personen
Eintritt Familie
Jahreskarte




Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Erwachsene
€ 8.00 / Stk.

Ab 10 Einzelkarten empfehlen wir die ermäßigten Gruppenkarten, wenn Sie als Gruppe kommen!

Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Familienkarte
€ 13.00 / Stk.
Anzahl der Kinder



Bitte wählen Sie die Anzahl der Kinder aus

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Gruppe ab 10 Personen
€ 6.00 / Stk.

Bitte mindestens 10 Stück auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Jahreskarte Personalisieren

Jahreskarte
€ 15.00 / Stk.
Vorname*:

Nachname*:

Geburtsdatum*:

E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
OK
OK
Heute im hdgö

Zelt eines österreichischen Wehrmachtssoldaten aus dem Afrikafeldzug. Mit solcher Ausrüstung war ein
Haus der Geschichte Österreich
1940/43, Nordafrika
Österreichische Wehrmachtssoldaten im Kolonialkrieg

Das nationalsozialistische Deutsche Reich hatte eigentlich keine Pläne für einen Krieg in Afrika. Die kolonialen Ansprüche seines Bündnispartners Italiens änderten das aber: Mussolini sollte in seinem Versuch unterstützt werden, durch Krieg gegen lokale Bevölkerung und andere Kolonialmächte ein neues Imperium von Rom aus zu bauen. Seit Mitte der 1930er Jahre kämpften italienische Truppen in Afrika und verübten dabei auch zahlreiche Verbrechen.

 

Die deutsche NS-Führung rechnete ihrerseits damit, den Hintergrund eines Wüstenkriegs nutzen zu können, um Bilder von vermeintlich überlegenen deutschen Soldaten für die Propaganda zu inszenieren. Die italienisch-deutschen Verbände unterlagen schließlich dem Widerstand der alliierten Truppen und mussten 1943 vollständig kapitulieren. Noch heute werden in der österreichischen Erinnerungskultur innerhalb von Familien die Erzählungen von Verwandten weitergegeben, die als Wehrmachtssoldaten in Afrika Krieg führten – oft mit dem Unterton eines „Abenteuers“.