Zum Warenkorb
Weiter einkaufen
Tickets auswählen

Eintritt Erwachsene
Eintritt Gruppe ab 10 Personen
Eintritt Familie
Jahreskarte




Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Erwachsene
€ 8.00 / Stk.

Ab 10 Einzelkarten empfehlen wir die ermäßigten Gruppenkarten, wenn Sie als Gruppe kommen!

Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Familienkarte
€ 13.00 / Stk.
Anzahl der Kinder



Bitte wählen Sie die Anzahl der Kinder aus

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Gruppe ab 10 Personen
€ 6.00 / Stk.

Bitte mindestens 10 Stück auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Jahreskarte Personalisieren

Jahreskarte
€ 15.00 / Stk.
Vorname*:

Nachname*:

Geburtsdatum*:

E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
OK
OK
Heute im hdgö

Ungarische Flüchtlinge bei der Ankunft in Traiskirchen
Fotograf: Albert Hilscher, Traiskirchen, 1956 , ÖNB, Bildarchiv und Grafiksammlung
Herbst 1956, Ungarn
BürgerInnenkrieg vor der Haustüre

Es war buchstäblich eine Bewährungsprobe für das nun selbstverwaltete Österreich: Mehr als 180.000 UngarInnen flohen über seine Grenze aus Ungarn, als im Herbst 1956 die Sowjetunion mit voller Gewalt gegen die Versuche der ungarischen Regierung vorging, die Politik demokratischer zu gestalten.

 

Das Zielland vieler war Österreich, das sich erst im Vorjahr als neutral erklärt hatte und besonders vorsichtig sein musste, das Machtgleichgewicht des Kalten Kriegs nicht zu beeinflussen. Die österreichische Regierung und Bevölkerung begegneten den Flüchtenden mit großer Hilfsbereitschaft und nahmen so eine selbstbewusstere Position in einer geteilten Welt ein. Nur ein vergleichsweise kleiner Teil der Flüchtlinge blieb aber im Land, für die meisten war Österreich nur eine Zwischenstation am Weg in andere Exillländer.