Zum Warenkorb
Zurück zum Website

Ermäßigt
€ 6.00 / Stk.
Erwachsene
€ 8.00 / Stk.
Familien-Karte (2 Erwachsene mit mind. einem Kind unter 19 J.)
€ 13.00 / Stk.
Ö1-Clubmitglieder, CLUB WIEN
€ 7.00 / Stk.
SeniorInnen
€ 6.50 / Stk.

Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
OK
OK
Unsere Seite können Sie per Drag&Drop selber gestalten!
Ziehen Sie Elemente aus dem Menü auf die Hauptseite, indem Sie die Maustaste halten. Die Seite bleibt für Sie so, wie Sie die Bilder anordnen, kombinieren oder löschen.

Möchten Sie Ordnung? Klicken Sie einfach auf "Aufräumen“
Zurück
„Das halte ich nicht mehr aus”
ArbeiterIn sein vor 100 Jahren
Materialien für den Schulunterricht

Die SchülerInnen erhalten Einblicke in die Lebenswelt einer 15-jährigen Arbeiterin im Jahr 1919. Hunger und die schlechte Versorgungslage werden dabei genauso thematisiert wie die damaligen Arbeitsbedingungen. Den Ausgangspunkt bildet die Auseinandersetzung mit zwei Dokumenten, die in Zusammenhang mit der wirtschaftlichen und sozialen Lage der Zeit rund um die Republiksgründung stehen – wobei die Bedeutung dieser Dokumente erst erschlossen werden muss. Ziel des Unterrichtsbeispiels ist das Erschließen des Zusammenhangs von Vergangenheitsdeutung, Gegenwartswahrnehmung und Zukunftsperspektive. Dabei werden zentrale Fragen der Demokratie und damit verbundene Herausforderungen sichtbar gemacht und kontrovers diskutiert.


Lernziele

Die SchülerInnen
… reflektieren die Bedeutung von historischen Objekten.
… vergleichen historische Arbeits- und Lebensbedingungen mit der eigenen Situation.
… analysieren gesellschaftliche Veränderungen und entwickeln Perspektiven auf die Zukunft.

 

Umfang

ca. 3 Unterrichtseinheiten

 

Bezüge zu den aktuellen Lehrplänen

BS: Politische Bildung
Kompetenzbereich Lernen und Arbeiten: Berufsausbildungsgesetz, Kinder- und Jugendlichen-Beschäftigungsgesetz, Interessenvertretungen, Arbeitsrecht, Sozialrecht


Didaktische Grundsätze: Entwicklung einer (selbst-)kritischen Haltung gegenüber gesellschaftlichen Weltanschauungen, den Aufbau eigener Wertehaltungen, die Förderung der Fähigkeit zur selbstständigen Beurteilung von politischen Sachverhalten sowie die Entwicklung von Toleranzfähigkeit.

 

Auch geeignet im Rahmen des Unterrichts in folgenden Schultypen bzw. -fächern:

 

AHS / NMS: Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung
Sekundarstufe I
4. Klasse:Modul 7 (Historisch-politische Bildung): Gesellschaftlicher Wandel im 20. und 21. Jahrhundert
BAfEP: Geschichte und Sozialkunde, Politische Bildung
4. Jahrgang: 7. Semester
HAK: Politische Bildung und Geschichte
6. Semester – Kompetenzmodul 6
HAS: Politische Bildung und Zeitgeschichte
1. Jahrgang: 1. und 2. Semester
HLW: Geschichte und Kultur
HTL: Geografie, Geschichte und Politische Bildung
3. Jahrgang: 5. Semester – Kompetenzmodul 5

 

 

Autor: Stefan Schmid-Heher
Grafik: zunder zwo
In Kooperation mit dem Zentrum für Politische Bildung der PH Wien

 

 

Unterrichtsmaterialien des Hauses der Geschichte Österreich

Das Haus der Geschichte Österreich stellt LehrerInnen kostenfreies Material zum Einsatz im Unterricht zur Verfügung. Die verschiedenen Themen greifen Schwerpunkte der Eröffnungsausstellung Aufbruch ins Ungewisse – Österreich seit 1918 auf. Die Materialien sind für unterschiedliche Schultypen und -stufen konzipiert und können sowohl in der Vorbereitung auf den Museumsbesuch als auch unabhängig davon im Unterricht eingesetzt werden. Sie sind für die Unterrichtsfächer Geschichte/Sozialkunde und Politische Bildung konzipiert.

 

Dieses Projekt wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung von: