Zum Warenkorb
Weiter einkaufen
Tickets auswählen

Eintritt Erwachsene
Eintritt Gruppe ab 10 Personen
Eintritt Familie
Jahreskarte




Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Erwachsene
€ 8.00 / Stk.

Ab 10 Einzelkarten empfehlen wir die ermäßigten Gruppenkarten, wenn Sie als Gruppe kommen!

Bitte Menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Familienkarte
€ 13.00 / Stk.
Anzahl der Kinder



Bitte wählen Sie die Anzahl der Kinder aus

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Anzahl wählen

Eintritt Gruppe ab 10 Personen
€ 6.00 / Stk.

Bitte mindestens 10 Stück auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
Jahreskarte Personalisieren

Jahreskarte
€ 15.00 / Stk.
Vorname*:

Nachname*:

Geburtsdatum*:

E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück
OK
OK
Heute im hdgö

Stefan Olah
Stefan Oláh, Wien-Floridsdorf, 2015
Wien-Floridsdorf, 8. April 1945 – Widerstand

„Ich habe mit den Bolschewiken paktiert“, steht auf Schildern, die auf den demonstrativ zur Schau gestellten Leichnamen der Wehrmachtsoffiziere Karl Biedermann, Alfred Huth und Rudolf Raschke angebracht sind. Erst durch das Scheitern des militärischen Widerstands wird Wien zum Kriegsschauplatz: Die Gruppe um Wehrmachtsmajor Carl Szokoll (geb. 1915) versucht, Wien kampflos zu übergeben und nimmt unter dem Decknamen „Operation Radetzky“ Kontakt zur Roten Armee auf, die bereits bei Wiener Neustadt steht. Der Plan wird verraten. Szokoll und andere Mitglieder der Widerstandgruppe können flüchten. Biedermann, Huth und Raschke aber werden verhaftet, in einem standrechtlichen Verfahren verurteilt und am 8. April 1945 am Floridsdorfer Spitz öffentlich gehängt.

 

Der Vormarsch der Roten Armee und die kurz bevorstehende Befreiung ermutigten Regime-Gegner/innen aus unterschiedlichen politischen Richtungen und Wehrmachtsangehörige zu Widerstandsaktionen. Gemeinsames Ziel war die kampflose Übergabe von Wien, um Menschenleben zu retten und weitere Zerstörungen zu verhindern. Die NS-Machthaber gingen mit rigoroser Gewalt gegen jene vor, die sie des Widerstands verdächtigten. Mit fliegenden Standgerichten und öffentlichen Hinrichtungen statuierten sie zur Abschreckung und Einschüchterung grausame Exempel.

 

Quelle: Katalog, „41 Tage. Kriegsende 1945 – Verdichtung der Gewalt“, AutorInnen: Dieter A. Binder, Georg Hoffmann, Monika Sommer, Heidemarie Uhl