Zum Warenkorb
Zurück zum Website

Ermäßigt
€ 6.00 / Stk.
Erwachsene
€ 8.00 / Stk.
Familien-Karte (2 Erwachsene mit mind. einem Kind unter 19 J.)
€ 13.00 / Stk.
Ö1-Clubmitglieder, CLUB WIEN
€ 7.00 / Stk.
SeniorInnen
€ 6.50 / Stk.

Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
OK
OK
Unsere Seite können Sie per Drag&Drop selber gestalten!
Ziehen Sie Elemente aus dem Menü auf die Hauptseite, indem Sie die Maustaste halten. Die Seite bleibt für Sie so, wie Sie die Bilder anordnen, kombinieren oder löschen.

Möchten Sie Ordnung? Klicken Sie einfach auf "Aufräumen“
Zurück
Margarete Schütte-Lihotzky entwirft die Frankfurter Küche

Die „Frankfurter Küche“ ist eine kleine, funktionelle Arbeitsküche und der Prototyp der heute üblichen Einbauküche. Sie wurde 1926 von der Wiener Architektin Margarete Schütte-Lihotzky für das Stadtplanungs- und Wohnbauprogramm Neues Frankfurt entworfen. In der Küche sollte eine rationelle Haushaltsführung durch optimierte, an industriellen Fertigungsprozessen orientierte  Abläufe ermöglicht werden, sodass Hausfrauen weniger Zeit darin verbringen mussten. Erstmals wurden standardisierte Module verbaut, die eine massenhafte, industrielle Fertigung von Küchen und effiziente Nutzung von Wohnraum ermöglichten.

Frankfurter Küche, Foto: ‚Das neue Frankfurt‘, 5/1926-1927. Wikimedia Commons.
AutorInnen