Zum Warenkorb
Zurück zum Website
Kartetyp wählen

Einzelkarten
Familienkarten
Jahreskarten




Zurück zum Website
Karte(n) wählen

Ermäßigt
€ 6.00 / Stk.
Erwachsene
€ 8.00 / Stk.
Ö1-Clubmitglieder, CLUB WIEN
€ 7.00 / Stk.
SeniorInnen
€ 6.50 / Stk.

Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
Karte(n) wählen

Familien-Karte (2 Erwachsene mit mind. einem Kind unter 19 J.)
€ 13.00 / Stk.
Number of children for the ticket:



Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
Karte(n) wählen

Jahreskarte
€ 110.00 / Stk.
Vorname*:
Nachname*:
Geburtsdatum*:
E-mail:



Bitte alle Pflichtfelder(*) ausfüllen!

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
OK
OK
Zurück
Das Atom und das Universum, design: Österreichische Kulturvereinigung, Wien, 1953. ÖNB, Bildarchiv und Grafiksammlung.
Lise Meitners Forschungen zur Entdeckung der Kernspaltung

1945 wurde der Chemienobelpreis an Otto Hahn verliehen für seine Forschungen zur Entdeckung der Kernspaltung. Die maßgeblich daran mitbeteiligte Physikerin Lise Meitner ging leer aus. Als Frau und Jüdin waren Lise Meitner schwierige Rahmenbedingungen für ihre wissenschaftliche Karriere beschieden: 1878 in Wien geboren, gehörte sie zu den ersten Frauen, die sich an der Universität Wien einschreiben konnte. Als zweite Absolventin des physikalischen Instituts arbeitete sie als (unbezahlte) Assistentin in Wien und Berlin, 1926 wurde sie die erste Professorin für Physik in Deutschland. Nachdem ihr 1933 nach der <<NS-Machtergreifung>> die Lehrbefugnis entzogen wurde, führte sie dennoch die Forschungen fort, die 1938 zur Entdeckung der Kernspaltung (durch ihren Kollegen Hahn) führten. Meitner war zu diesem Zeitpunkt bereits im schwedischen Exil, 1939 verfasste sie den maßgeblichen Artikel zur theoretisch-physikalischen Begründung der Kernspaltung. Meitner lebte nach dem Zweiten Weltkrieg in Schweden und Großbritannien, sie verstarb 1968 in Cambridge.

Lise Meitner am Flughafen Wien-Schwechat, Foto: United States Information Service, 1953. ÖNB, Bildarchiv und Grafiksammlung.
AutorInnen