Zum Warenkorb
Zurück zum Website

Ermäßigt
€ 6.00 / Stk.
Erwachsene
€ 8.00 / Stk.
Familien-Karte (2 Erwachsene mit mind. einem Kind unter 19 J.)
€ 13.00 / Stk.
Ö1-Clubmitglieder, CLUB WIEN
€ 7.00 / Stk.
SeniorInnen
€ 6.50 / Stk.

Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
OK
OK
Unsere Seite können Sie per Drag&Drop selber gestalten!
Ziehen Sie Elemente aus dem Menü auf die Hauptseite, indem Sie die Maustaste halten. Die Seite bleibt für Sie so, wie Sie die Bilder anordnen, kombinieren oder löschen.

Möchten Sie Ordnung? Klicken Sie einfach auf "Aufräumen“
Zurück
Der erste Eislaufplatz des WEV in der Gegend des heutigen Bahnhof Wien-Mitte um 1890, im Hintergrund die Lagerhalle des Hauptzollamts, rechts die Pfarrkirche St. Othmar unter den Weißgerbern. © Wiener Eislauf-Verein
Wiener Eislauf-Verein

Der Wiener Eislauf-Verein (WEV) ist der älteste heute noch bestehende Sportverein in Österreich. Gegründet 1867, entwickelte er sich rasch zu einem gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Hotspot in der k.u.k. Reichshaupt- und Residenzstadt. Mit der „Wiener Kunstlaufschule“ entstand im WEV ein neuer Stil des Eiskunstlaufens, der die Ästhetik der Sportart bis in die Gegenwart prägt. Aufgrund des Baus der Wiener Stadtbahn übersiedelte der Eislaufplatz von seinem ursprünglichen Standort in der Gegend des heutigen Bahnhofs Wien-Mitte auf den Heumarkt im 3. Bezirk, wo 1901 der neue, bis heute bestehende Platz eröffnet wurde. Auf dem Höhepunkt seiner Entwicklung im Winter 1929/30 zählte der Verein rund 10.000 Mitglieder. Im Winter 1945 wurde im WEV die <<Wiener Eisrevue>> gegründet, die fortan 25 Jahre lang ein fester Bestandteil der österreichischen Kultur- und Unterhaltungslandschaft war.

Bis in die 1970er Jahre zählten die EiskunstläuferInnen des WEV, wie etwa Herma Szabó, Österreichs erste Olympiasiegerin (1924), Felix Kaspar, Ingrid Wendl, Emmerich Danzer oder Trixi Schuba zu den weltbesten ihres Metiers. Auch im Eistanzen, -schnelllaufen und -hockey feierte der Verein zahlreiche nationale und internationale Erfolge.

Heute betreibt der WEV zwischen Konzerthaus und Hotel InterContinental mit einer Fläche von 6.000 m² einen der weltweit größten innerstädtischen Freilufteislaufplätze.

Holzstich des Eislaufplatzes in der Gegend des heutigen Bahnhof Wien-Mitte um 1875, im Vordergrund Pferde-Tramways auf der Landstraßer Hauptstraße, im Hintergrund das Hauptzollamt. © Wiener Eislauf-Verein
Der neue WEV-Platz am Heumarkt kurz nach der Fertigstellung um 1905. Wien 3, Heumarkt, FotografIn unbekannt. ÖNB, Bildarchiv und Grafiksammlung.
Doppel-Weltmeister Felix Kaspar, 1937. © Wiener Eislauf-Verein
Der Platz des WEV, 2016. © Wiener Eislauf-Verein
AutorInnen