Zum Warenkorb
Zurück zum Website
Kartetyp wählen

Einzelkarten
Familienkarten
Jahreskarten




Zurück zum Website
Karte(n) wählen

Ermäßigt
€ 6.00 / Stk.
Erwachsene
€ 8.00 / Stk.
Ö1-Clubmitglieder, CLUB WIEN
€ 7.00 / Stk.
SeniorInnen
€ 6.50 / Stk.

Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
Karte(n) wählen

Familien-Karte (2 Erwachsene mit mind. einem Kind unter 19 J.)
€ 13.00 / Stk.
Number of children for the ticket:



Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
Karte(n) wählen

Jahreskarte
€ 110.00 / Stk.
Vorname:
Nachname:
Geburtsdatum:
E-mail:



Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
OK
OK
Unsere Seite können Sie per Drag&Drop selber gestalten!
Ziehen Sie Elemente aus dem Menü auf die Hauptseite, indem Sie die Maustaste halten. Die Seite bleibt für Sie so, wie Sie die Bilder anordnen, kombinieren oder löschen.

Möchten Sie Ordnung? Klicken Sie einfach auf "Aufräumen“
Zurück
Markus Guschelbauer
Die Sammlung
Mit der Gründung des Hauses der Geschichte Österreich beginnt der Aufbau einer neuen Sammlung von Objekten der Zeitgeschichte und der Gegenwart in Österreich.

Sowohl dreidimensionale, zweidimensionale als auch digitale Exponate sind Teil der seit 2017 aufgebauten Sammlung des Hauses der Geschichte Österreich. Kostbarkeiten daraus werden auch schon in der Eröffnungsausstellung Aufbruch ins Ungewisse – Österreich seit 1918 präsentieren.

Objekte erzählen Geschichten über ihre jeweilige Gegenwart, dabei wird die Vielstimmigkeit von Gesellschaft berücksichtigt. Der Fokus der Sammlung liegt auf der Geschichte Österreich seit 1848, gegenwärtige Ereignisse werden dabei besonders miteinbezogen: Das erste Objekt der Sammlung war eine bis 2013 verwendete Wahlurne.

Ein weiteres Ziel des Hauses der Geschichte Österreich ist es, Kooperationsplattform für bestehende Sammlungen und Archive des Bundes, der Länder und regionaler oder themenspezifischer Sammlungen zur Zeitgeschichte Österreichs zu sein. Gerade auch die Zusammenarbeit mit privaten Sammlerinnen und Sammlern sowie Zeitzeuginnen und Zeitzeugen mit ihren individuellen Berichten und persönlichen Erinnerungen an historische Ereignisse ist ein wichtiger Aspekt in der Arbeit des neuen Museums.