Zum Warenkorb
Zurück zum Website

Ermäßigt
€ 6.00 / Stk.
Erwachsene
€ 8.00 / Stk.
Familien-Karte (2 Erwachsene mit mind. einem Kind unter 19 J.)
€ 13.00 / Stk.
Ö1-Clubmitglieder, CLUB WIEN
€ 7.00 / Stk.
SeniorInnen
€ 6.50 / Stk.

Bitte menge auswählen

Zum Warenkorb hinzufügen
Zurück zum Website
OK
OK
Unsere Seite können Sie per Drag&Drop selber gestalten!
Ziehen Sie Elemente aus dem Menü auf die Hauptseite, indem Sie die Maustaste halten. Die Seite bleibt für Sie so, wie Sie die Bilder anordnen, kombinieren oder löschen.

Möchten Sie Ordnung? Klicken Sie einfach auf "Aufräumen“
Zurück
Ehem. Wachhaus der Senderanlage Dobl, Isiwal, 29.6.2013. Wikimedia Commons.
Antenne Steiermark - erstes Privatradio

Seit Mitte der 1980er Jahre gab es in Österreich medienpolitische Debatten über die Zulassung von Privatradios, aber erst in den 1990er Jahren kam es zu einer Marktöffnung. Mit Beschluss des Regionalradiogesetzes (RRG) im Nationalrat wurde 1993 das duale Rundfunksystem (öffentlich-rechtlicher ORF und Privatradios) eingeführt. Mit rund 150 Bewerbungen gab es einen unerwartet hohen Ansturm auf die zehn ausgeschriebenen Radiolizenzen. Nach Bekanntgabe der Lizenzentscheidung legten einige enttäuschte InteressentInnen Beschwerden beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) ein. Da diese aufschiebende Wirkung hatten, durften bis zur endgültigen Entscheidung des VfGH die Radios nicht zu senden beginnen. Zwei Privatsender konnten sich mit ihren Klägern aber einigen: Antenne Steiermark nahm am 22. September 1995 ihren Sendebetrieb auf und strahlte als ersten Song „Born to Be Alive“ aus sowie Radio Melody, die heutige Antenne Salzburg, die einen Monat darauf startete. Antenne Steiermark gewann rasch eine größere ZuhörerInnenschaft und trat in Konkurrenz mit Radio Steiermark aber auch mit Ö3, dem bis dahin einzigen Radiosender, der in Österreich aktuelle Popmusik spielte.

Mit der Novellierung des Regionalradiogesetzes kam es 1998 zu einer flächendeckenden Einführung von Privatradios, im April des Jahres gingen 15 Regionalsender „on air“. Mittlerweile ist die Zahl der privaten Radiosender in Österreich auf rund 70 Stationen angewachsen.

AutorInnen